Achtsamkeit

Was ist damit gemeint?

Das Konzept von Achtsamkeit

Achtsamkeit meint sich seiner selbst möglichst bewußt zu sein, sich des wahrnehmenden Selbsts gewahr zu sein.

Es bedeutet zu bemerken, dass wir ständig das Geschehen bewerten und interpretieren. Den in der Regel automatisch und unbewußt ablaufenden Wahrnehmungsprozess sehen zu lernen. Unsere Wahrnehmungs- und Interpretationsmuster zu verstehen, um möglichst unverzerrt wahrnehmen zu lernen. Dies versetzt uns mit der Zeit in die Lage, wenig hilfreiche Muster durch hilfreichere zu ersetzen und zu mehr Neutralität zu gelangen.

Wenn Sie jetzt beispielsweise Ihre Aufmerksamkeit in Ihren Körper richten und wahrnehmen, wo Ihr Atem spürbar wird, wie entspannt oder angespannt Ihre Schultern oder Ihr Nacken gerade sind, dann kann man das als Achtsamkeit gegenüber Ihrem Körper bezeichnen. Dieses sich selbst Spüren ist die Basis der Achtsamkeit. Diese nach innen orientierte, neutrale Art der Geisteshaltung läßt sich jedoch ohne Training zumeist nur einen kurzen Augenblick aufrecht erhalten bis einen irgendetwas stört oder langweilt.

Im Achtsamkeitstraining geht darum mehr in der Gegenwart leben zu lernen und sich seiner Gefühle, Gedanken und Handlungen bewusster zu sein, sich dadurch selbst emotional besser ausrichten und regulieren zu lernen.

Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, vereinbaren Sie gerne ein persönliches Gespräch mit mir. Kontaktieren Sie mich telefonisch unter +49 (0)651 9936 1522 oder noch besser schicken mir eine Email an Dipl.-Psych. Andreas Mettchen-Blasius oder klicken Sie bitte auf mbsr-trier.de für weitere Informationen zu den Kursen.